Ein Philipine auf Abwegen – Eine kleine Anekdote

Veröffentlicht 3 KommentareVeröffentlicht in Anekdoten, Israel

Die kleine Anekdote, die ich erzählen möchte, ist nicht sonderlich außergewöhnlich oder einzigartig. Als Geschichte eines Einwanderers, der sich irgendwie durchschlägt, ist sie aber kennzeichnend für das Einwanderungsland Israel. Und schließlich geht es in diesem Blog ja um meine persönliche Sicht der Dinge – da mir diese Geschichte also gefällt, werde ich sie auch erzählen. Ein verdächtiges Paket… Noch herrscht bei uns sommerliches Wetter, und bevor der „Winter“ einbricht, wollte ich den Strand so oft besuchen wie möglich. Nach einigen […]

Wort des Monats – Oktober

Veröffentlicht 1 KommentarVeröffentlicht in Wort des Monats

Zur kurzen Einordnung: Ich habe mir vorgenommen, jeden Monat ein Wort zu finden, dass mir aus irgendwelchen Gründen gut gefällt. Egal welche Sprache, ob hebräisch, deutsch, englisch oder sonstetwas. Wenn mir ein Wort gefällt, vielleicht weil es einen schönen Klang hat, einen Sachverhalt exakt beschreibt oder ich eine interessante Geschichte dazu gehört habe, verfasse ich dazu einen kurzen Text. So könnt ihr unter der Kategorie „Wort des Monats“ mit der Zeit immer mehr Kuriositäten und Fundstücke besichtigen. Der Hühnergott Ein […]

Ein Hippie-Camp im Nationalpark

Veröffentlicht 1 KommentarVeröffentlicht in Israel, Tagebuch

Dieses Wochenende war ich zusammen mit Laura, einer der Freiwilligen die ich letzte Woche in Kfar Saba besucht habe, im Carmel Nationalpark wandern. Davor fand jedoch von Mittwoch auf Donnerstag ein weiteres Fest statt (Shanah Tova), zu dem mich meine „Ober-Chefin“ Silvi zum Essen eingeladen hat.  Mehr dazu und unseren Begegnungen mit Hippies, Hipstern und Hitchhikern in diesem Beitrag! Shanah Tova first, Nationalpark second! Shanah Tova markiert das Ende der momentanen Feiertagssaison. An Shanah Tova wird die Tora-Lesung des letzten […]

Auf nach Tel Aviv!

Veröffentlicht 2 KommentareVeröffentlicht in Israel, Tagebuch

Wie ich bereits subtil angedeutet habe, war mein Plan für dieses Wochenende mein erster größerer Ausflug – Ich habe eine Freiwilligen-WG in Kfar Saba besucht, einem Vorort von Tel Aviv! Von dort aus bin ich dann weiter ins Herz der „Stadt der Jugend“ vorgestoßen. ´Tschuu tschuu!!! Von Mittwoch bis Donnerstag war bei uns ein weiteres Fest, Sukkot. Bei diesem „Laubhüttenfest“ bauen die Juden in ihren Gärten in Erinnerung an den Auszug aus Ägypten die namensgebenden Strohunterstände auf. Diese bleiben dort […]

Ein erstes Fazit!

Veröffentlicht 3 KommentareVeröffentlicht in Fazit, Israel

Seit etwas mehr als einem Monat bin ich jetzt in Israel. Seitdem habe ich eine Menge erlebt, gelernt und geschrieben. Wie ich dieses ganze „Gesamtpaket Israel“ finde, was mir erst später aufgefallen ist, was mir gefallen hat und was nicht… Das erfahrt ihr jetzt in meinem ersten Fazit!

Jom Kippur und die Bedeutung des Nichts-Tun

Veröffentlicht 1 KommentarVeröffentlicht in Israel, Tagebuch

Nach Rosh Hashanah findet dieses Wochenende das zweite und wichtigste Fest der Feiertagssaison statt: Jom Kippur. Es beendet die zehntägige „Zeit der Reue und Umkehr“ zwischen den beiden Feiertagen. Ich verbringe auch diesen Feiertag hier in Haifa. Tun oder Nichts Tun? So langsam habe ich das Gefühl, dass Judentum zu verstehen. Es gibt keine andere Religion, in der man so wenig tun soll wie im Judentum. Nicht nur, dass schon jedes Wochenende nur alle zwei Stunden ein Bus fährt. An […]

Update: Support für Apple-Mobilgeräte

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Organisation, Technik

Da ein Großteil meiner Website-Besucher anscheinend Apple-Nutzer sind (Seufz) habe ich mich dazu entschlossen, den Support für Apples Mobil-Geräte etwas auszubauen und etwas zu experimentieren. Ausgebauter Support Circa die Hälfte meines Traffics sieht so aus: Diese Anfragen werden generiert, wenn von einem Apple-Gerät aus versucht wird, auf ein Icon meines Blogs zuzugreifen. Mein Blog stellt jedoch keines dieser Icons bereit… bis jetzt! Ab sofort sind nach den Apple-Human-Interface-Guidlines konfigurierte Icons abrufbar. Konkret bedeutet das, dass alle, die auf einem Apple-Gerät […]

Dieses Jahr feiere ich zweimal Neujahr…

Veröffentlicht 5 KommentareVeröffentlicht in Israel, Tagebuch

Der jüdische Kalender richtet sich nicht nach der Sonne, sondern nach dem Mond. Das jüdische Neujahrsfest, Rosh Hashanah, findet dieses Jahr vom 20. bis 22. September statt. Ich hatte die Ehre, bei einem meiner Kollegen zur Familienfeier am ersten Neujahrsabend eingeladen zu sein. Zeitgleich ist bei uns im Molada eine religiöse Familie zu Gast. So konnte ich einen Einblick in  die unterschiedlichen Neujahrstraditionen gewinnen. Yair und seine Familie Mein Kollege Yair ist nicht ständig im Beit Rutenberg, sondern arbeitet als […]

Haifa und das Meer

Veröffentlicht 4 KommentareVeröffentlicht in Israel

Israel ist im Prinzip ein dünner Streifen Land, mit einem sehr langen Küstenstreifen. Das Meer ist also niemals weit weg, und beeinflusst überall das Leben der Israelis. Für Haifa gilt dies nochal stärker. Was Deutsche und der Hof damit zu tun haben, erzähle ich euch in diesem Beitrag. Eine deusche Kolonie Obwohl bereits seit der Antike eine Siedlung im Bereich der heutigen Stadt Haifa existierte, war diese bis ins 19. Jahrhundert ziemlich unbedeutend. 1869 jedoch gründete eine deutsche Sekte, die […]

Wort des Monats – September

Veröffentlicht 7 KommentareVeröffentlicht in Kreatives, Wort des Monats

Zur kurzen Einordnung: Ich habe mir vorgenommen, jeden Monat ein Wort zu finden, dass mir aus irgendwelchen Gründen gut gefällt. Egal welche Sprache, ob hebräisch, deutsch, englisch oder sonstetwas. Wenn mir ein Wort gefällt, vielleicht weil es einen schönen Klang hat, einen Sachverhalt exakt beschreibt oder ich eine interessante Geschichte dazu gehört habe, verfasse ich dazu einen kurzen Text. So könnt ihr unter der Kategorie „Wort des Monats“ mit der Zeit immer mehr Kuriositäten und Fundstücke besichtigen. Die Schlafstunde Mein […]